twiggyundmarco
  Geschichten von Twiggy erweitert am 01.04.2014
 

Vorwort

Als ich angefangen habe über Twiggy zu reden, da war Sie 11
Jahre, ich war so begeistert das mein Gegenüber anfing das was
ich gesagt habe als Seemannsgarn abzutun und mir sagte ich solle
diesen Hund nicht verherrlichen.

Ich verspreche hiermit das von diesen Geschichten nichts aber
auch rein garnichts erdacht ist.Vielleicht werdet Ihr auch 
Bestätigungen im Gästebuch finden,eigentlich kann man
Twiggy nicht erklären man muß Sie kennen gelernt haben aber
ich versuche es trotzdem.
Ich weiß das es Menschen gibt die etwas anders über Tiere 
denken und das übertrieben finden.
Ich kann nur dazu sagen das mir bewußt ist das Twiggy ein
Hund war, ein Tier und das der Mensch über dem Tier
steht und ich muß ehrlich sagen ich finde es traurig das ich
erst seitdem ich Twiggy kennengelernt habe Zugang zum
Menschen bekommen habe durch Twiggy`s Art mit
Menschen sowie auch Tieren umzugehen nicht immer alles
nur negativ sehen.
Sie hat den Spruch warscheinlich nicht gekannt aber Sie hat
Ihn gelebt und mir damit sehr viel geholfen.

In der Ruhe liegt d
ie Kraft

Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß bei Twiggys Erlebtem.

Twiggy beim Tierarzt

Twiggy hatte Warzen auf dem Körper, nichts schlimmes
man sah sie kaum im Alter bekommen Hunde Warzen einer
mehr einer weniger.
Doch da war eine Warze die immer aufplatzte und damit es
keine Entzündungen gibt beschloss Heike diese weg operieren
zu lassen.
Ich weiß jetzt nicht wie das bei anderen Hunden ist doch Twiggy
bekam eine örtliche Betäubung, das heißt nur um die Warze
herum Ihr wurde weder die Schnauze zugehalten noch wurden
andere Vorsichtsmasnahmen getroffen dann wurde die Warze
herrausgeschnitten und die Wunde genäht.
Das schaute sich Twiggy einmal an und dann war gut ohne zu
zucken lies Sie es mit sich machen, auf die Frage hin ob
Sie keine Angst hätte das Twiggy sich dagegen wehren könnte
sagte dieTierärztin warum sollte ich, das ist Twiggy.

Es
soll Hunde geben die nicht hören und aufgrunddessen einen 
Trichter um den Hals bekommen weil Sie sonst an die Narbe
gehen.
Twiggy brauchte man nur zu sagen da hast Du nicht heran zu
gehen dann schnüffelte Sie einmal daran und dann ging Sie
auch nicht an die Wunde.
Viele sagen jetzt ja gut Twiggy hatte schon ein gewisses Alter dann
werden die Tiere ruhiger dem muß ich zustimmen, doch mit dem
hören hat das nichts zu tun denn im Alter hörte Twiggy immer
schlechter nur noch hohe Töne wie pfeifen auf den Fingern,
ein Problem? Nein Twiggy wurde als Junghund so erzogen das Sie
auch auf Handzeichen reagierte, doch zurück zu den Narben als
Twiggy kastriert wurde war es genauso. Nachdem Sie aus der
Narkose kam sagte Heike Ihr das Sie nicht an die Narbe darf
und Twiggy gehorchte und  Sie wurde nach Ihrer ersten Läufigkeit
sofort kastriert,und das ist eine wirklich große Nabe.


Angst vor Hunden

Wir waren auf einem Wohnmobilstellplatz in der Eifel und kamen  mit einer  Frau ins Gespräch die vor Ihrem Wohnmobil stand.  Wir setzten uns und redeten von der WDR 4 Open Air Schlagerparty. Twiggy lag auch vor dem Wohnmobil zu Füßen dieser Frau es wurde ein schöner Abend .
Als wir uns verabschiedeten bückte sich die Frau zu Twiggy hinunter
und streichelte Sie mit den Worten auch Dir wünsche ich eine gute Nacht, in diesem Moment zog Sie die Hand weg und sagte ich habe doch Angst vor Hunden
doch an diesem Abend streichelte Sie einen Anlagehund und war glücklich dabei.
Twiggy hat um die Liebe eines jeden Menschen gekämpft Sie gab jedem genug Raum und Sie hatte eine Engelsgeduld in sich diese Energie die von Twiggy kam hat vielen Menschen geholfen auch im Altersheim hat Sie vielen alten Menschen zu einem positivem und glücklichem Leben verholfen.Menschen die sich schon
aufgegeben hatten
und auch ich zähle zu den Menschen denen Twiggy durch Ihre Ausstrahlung und Ruhe geholfen hat.

Twiggys Spaziergänge

Als ich Heike und Twiggy kennengelernt habe sind wir in Haltern
am Lake Side Inn im Wald Spazieren gegangen Twiggy trottete so
neben uns her und Heike war am Erzählen ich kam nicht da-
zwischen wer Heike kennt der weiß wovon ich rede und Twiggy
Sie hatte nicht die geringste Skepsis die man doch eigentlich
gegenüber Fremden hat vorallem Tiere beobachten einen ganz
genau so kannte ich das von  Hunden nun sah ich zum ersten
mal Live eine Amerikanische Bulldogge,und man hätte glauben
können der Hund kennt mich schon ewig.
Auf dem Waldweg kamen uns andere Hunde entgegen wesent-
lich kleinere die anfingen Twiggy anzubellen aber nicht  
nur aus der Ferne, nein Sie gingen sogar zu Ihr und bellten,
Twiggy kümmerte es nicht Sie schaute sich einmal um
als ob Sie sagen wollte was wollt Ihr denn und ging ohne eine
Reaktion ihren Weg selbst als die Hunde kläffend Ihr nach-
liefen für Twiggy waren diese Hunde Luft.
Wir gingen weiter und trafen auch Hunde die nicht kläffend
auf alles was sich bewegte losrannten.Diese begrüßte Twiggy
freundlich als Sie zu Ihr kamen,und selbst als dann die Hunde
kamen die voher gebellt und geknurt haben jetzt aber keinen Laut
von sich gaben begrüßte Twiggy freundlich als diese sich dann
wieder von Twiggy entfernten fingen Sie wieder an zu bellen und
Twiggy schaute Ihnen hinterher als wolle Sie den Kopf schütteln.

Im Urlaub

Twiggy kannte Heikes Wohnmobil in und auswendig ,als Welpe mit
8 Wochen  lernte Sie es kennen aber verteidigen?,obwohl Moppel
der Rauhaardackel von Heike der damals noch lebte,und Twiggy
erzog da ganz anderer Meinung war,den Moppel verteidigte sein
Wohnmobil mit allen Mitteln die Ihm zu Verfügung standen selbst
wenn sich jemand nur näherte.
Als Moppel dann nicht mehr dabei war konnte jeder in das
Wohnmobil egal ob Mensch oder Tier.
Eine Katze hate sich einmal eingeschlichen und wir hatten es nicht
bemerkt  drausen war es dunkel und das Licht im Wohnmobil hatte
Sie wohl angelockt,als wir dann mit Twiggy wieder im Wagen waren
war es für Sie das allernatürlichste was es gab eine fremde Katze
auf Ihrem Platz Twiggy wollte sich auf die andere Seite der Bank
legen da fauchte die Katze plözlich Twiggy schaute die Katze an als
ob Sie sagen wollte was hast Du ich tue dir doch nichts doch dem
verirrtem Gast war das unheimlich. Sie sprang über den Tisch zum
Ausgang als Sie dann auf dem Fahrersitz war die offene Fahrertür
und freiheit vor sich blieb Sie auf ihm sitzen drehte sich noch
einmal zur Sitzbank um, ruhig schnupperte Twiggy ohne sich
selber zu bewegen in Richtung Katze als ob Sie sagen wollte bleib
doch hier ich habe kein Problem mit Dir, eine kurze Zeit blieb Sie
noch auf dem Fahrersitz und schaute ich glaube die Katze verstand
die Welt nicht mehr und wollte sich vergewissern ob Ihr ein Geist
oder ein Hund begegnet war dann sprang Sie aus dem Auto und
war weg.
 







 

 

 

 

 






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

 
  Es waren schon 49571 Besucher (221995 Hits) hier!